09 Juni 2015

Dragon Medical Practice Edition 3 ist da

Soeben eingetroffen: die neue Dragon Medical Practice Edition 3. Auch Ärzten steht jetzt die hervorragende Erkennung und die stabile Laufleistung der neuesten Dragon-Engine zur Verfügung, die schon in Dragon NaturallySpeaking 13 hervorragende Dienste tat.
Natürlich hat die Dragon Medical Practice Edition 3 alle neuen Merkmale von Dragon NaturallySpeaking 13: eine komplett neu designte Dragon-Leiste, eine vereinfachte Benutzerführung beim Anlegen von Sprecherprofilen, endlich eine intuitive Verwaltung verschiedener Diktierquellen, und – ganz wichtig – uneingeschränkte benutzerdefinierte Befehle, also Sprachbefehle, die freies Diktat enthalten können. Damit bietet die Dragon Medical Practice Edition 3 (DMPE 3) einen noch schnelleren und besseren Einstieg in die Spracherkennung für Ärzte sowohl in der Praxis als auch in der Klinik. Das Diktat wird einfacher und genauer; die Bedienung passt sich besser den unterschiedlichen Ansprüchen an.
Darüber hinaus bietet die DMPE 3 aber auch zusätzliche Features, die besonders für Mediziner interessant sein dürften und in Dragon NaturallySpeaking Professional und Legal nicht enthalten sind:
  • Das Diktat in alle gängigen medizinischen Fachanwendungen wird unterstützt. Mithilfe des Diktierfenster kann auch in Fachanwendungen diktiert werden, die ansonsten nicht spracherkennungsfreundlich sind.
  • Das Diktierfenster kann transparent oder verborgen eingestellt werden. Damit ist ein Diktat auch dann möglich, wenn der Cursor in einer anderen Anwendung steht, z.B. Bilder befundet werden.
  • Optional kann das Diktierfenster auch zur Anwendung verankert werden und beim Diktat in nicht unterstützte Textfelder automatisch geöffnet werden.
  • Integration des Nuance PowerMic 2 ohne weitere Treiber
  • wenn ein medizinischer Wortschatz geladen ist, stehen zusätzliche Formatierungsmöglichkeiten zur Verfügung, z.B. für Wirbelkörper, Gradzahlen, alle möglichen Abkürzungen.
  • im Vokabular-Editor gibt es einen zusätzlichen Eintrag unter „Anzeige“: Wörter mit benutzerdefinierten Eigenschaften
  • Eine Exportmöglichkeit für Wörter mit benutzerdefinierten Worteigenschaften ermöglicht es, auch die Wörter in einer XML-Datei zu exportieren, die im Standard-Vokabular enthalten waren und deren Worteigenschaften vom Benutzer angepasst wurden. Dieses Feature wurde schon häufig vermisst und ist nun endlich erhältlich.
  • Im Befehlscenter gibt es ein zusätzliches Menü „Aufgabenliste“
  • Ist ein medizinischer Wortschatz geladen, werden jetzt endlich Zahlen und Daten zwischen 21 und 29 zuverlässig erkannt!
Folgende medizinische Fachwortschätze sind enthalten:
  • Chirurgie
  • Kardiologie
  • Medizin (Allgemeine und Innere Medizin)
  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Psychiatrie
  • Radiologie
Außerdem gibt es einen allgemeinen deutschen Wortschatz, z.B. für das Diktat von Privatbriefen, oder auch um die Praxisverwaltung per Sprache erledigen zu können.
Die Systemvoraussetzungen für Dragon Medical Practice Edition 3 sind gegenüber der Version 2 praktisch gleich geblieben. Die DMPE 3 läuft auf jedem halbwegs modernen Rechner mit 4 GB Arbeitsspeicher oder mehr. Die Betriebssysteme Windows XP und Windows Vista werden jedoch nicht mehr unterstützt.
Hier finden Sie die Pressemitteilung von Nuance zum Release der DMPE 3!
Die Dragon Medical Practice Edition 3 ist exklusiv im zertifizierten Fachhandel erhältlich. Hier finden Sie eine Liste aller zertifizierten Händler.

Kommentare:

Mailproxy hat gesagt…

"Eine Exportmöglichkeit für Wörter mit benutzerdefinierten Worteigenschaften ermöglicht es, auch die Wörter in einer XML-Datei zu exportieren, die im Standard-Vokabular enthalten waren und deren Worteigenschaften vom Benutzer angepasst wurden. Dieses Feature wurde schon häufig vermisst und ist nun endlich erhältlich"

Geht das nur mit der DMP Edition, oder auch mit anderen Editionen? Ich hab es gerade mit DPI15 probiert, und da funktioniert es nicht!

Stephan Küpper hat gesagt…

Das geht tatsächlich nur mit der Dragon Medical Practice Edition.

Mailproxy hat gesagt…

Danke für die schnelle Antwort. Das verwundert mich. Gibt es einen ersichtlichen Grund dafür, dieses seit vielen Jahren vermisste Feature nicht auch bei anderen Editionen bereitzustellen?

Stephan Küpper hat gesagt…

Ich tippe auf mangelnde Kommunikation. Das Medical-Team (ansässig in Wien) entwickelt seine Versionen auf Basis der Professional, nicht umgekehrt. Vermutlich ist man in Wien darauf gekommen, dass ein sinnvolles Feature ist, und hat es in seine Version eingebaut. Die Entwicklung in den USA hat das möglicherweise nicht einmal mitbekommen... in einem Großkonzern läuft nicht alles nach den Regeln des gesunden Menschenverstands.

Mailproxy hat gesagt…

Interessant, danke. Unfassbar, dass dieses Feature in allen anderen Editionen immer noch fehlt.